Biene bestäubt eine pinke Blume

Pflanzen und Sträucher, die Bienen anziehen

Wenn Honigbienen nach Pflanzennektar und Pollen suchen, suchen sie die allerbesten Quellen aus. Es ist ihnen völlig egal, ob die Pflanze als begehrtes Exemplar im Garten oder als Unkraut eingestuft wird. Natürlich kann nicht jeder mit einem Garten voller Unkraut zufrieden sein – egal wie viele Bienen er füttert. Das ist okay.

 

 

Tatsächlich gelten einige der wichtigsten Nahrungspflanzen für Bienen als Unkräuter. Natürlich ist nicht jedes Unkraut für Honigbienen und andere Bestäuber von Vorteil. Bevor Sie jedoch bei Ihren Gartenarbeiten übereifrig werden, überlegen Sie, ob dieses Unkraut Bienen anzieht?

 

 

Suchen Sie für die Bereiche, in denen Unkrautbekämpfung ein Muss ist, nach einem bienenfreundlichen Unkrautvernichter oder Grasvernichter. Andernfalls, wenn Sie den Zustand Ihres Hinterhofs oder Gartens bewerten, denken Sie daran, einige der Unkräuter zu verlassen, die blühen und Nektar oder Pollen für Bienen liefern. Bienen vor Varroa-Milben schützen: Unsere Tipps!

 

Unkräuter ernähren tatsächlich Bienen

 

Wenn Sie etwas Unkrautbekämpfung üben müssen, tun Sie dies auf eine Weise, die negative Auswirkungen auf die Bienen minimiert. Und wenn Sie können, lassen Sie hier und da ein paar Naturgebiete verstreut.

Unkraut kann ein Teil Ihrer Bienengartengestaltung sein. Honigbienen leben von einer abwechslungsreichen Ernährung.

 

 

Widerstehen Sie im späten Winter dem Jäten dieses Unkrauts, das Bienen mögen und als Nahrung verwenden, so lange Sie können. Sie liefern wichtigen Nektar und Pollen für viele Bestäuberarten – nicht nur Honigbienen.

Eine Mischung aus vielen blühenden Pflanzen ist der beste Weg, um dieses Ziel zu erreichen. Für uns mag es ein Unkraut sein, aber für eine hungrige Biene ist es Frühstück! Selbst Imkern und Herr der Bienenvölker werden

 

Löwenzahnpflanzen

 

Pollen von den Blüten sind nicht so toll, aber die Pflanze ist eine gute Nektarquelle. Wenn Sie ein paar Pusteblumen übrig lassen können, um Abwechslung in die Bienenernährung zu bringen, ist das eine großartige Sache.

Allerdings muss man den hungrigen Bienen keinen Rasen voll davon hinterlassen. Ziehen Sie stattdessen in Betracht, einige natürliche Bereiche mit einer Vielzahl von Unkräutern zu belassen, die Bienen mögen.

 

 

 

Löwenzahn ist eine wichtige frühe Nahrungsquelle für Bienen. Sie blühen in vielen Regionen von März bis Oktober.

In wärmeren Gegenden findet man oft ein paar Pusteblumen in warmen Ecken des Hofes – auch im Winter.

Sie spielen eine Rolle als frühe Nahrungsquelle für Bienen, indem sie sowohl Nektar als auch Pollen liefern. Sie sind jedoch in den meisten Gebieten nicht die erste blühende Nahrungspflanze für Bienen. So lagern Sie Waben richtig: Unsere Tipps

 

Winterunkräuter ernähren Frühjahrsbestäuber

 

Wärmere Temperaturen und länger werdendes Tageslicht signalisieren, dass der Frühling vor der Tür steht. Koloniearbeiterbienen sind fleißige Sammelbienen. Frischer Nektar stimuliert die Bienenkönigin, die Eiablage zu erhöhen. Frischer Pollen, der von vielen Arten von blühenden Unkräutern gesammelt wird, hilft, sich entwickelnde Babybienen zu ernähren.

 

 

Das Honigbienenvolk arbeitet hart daran, mehr Arbeitsbienen aufzuziehen. Sie werden für den Haupthonigfluss benötigt, sobald der Frühling kommt. Unkräuter sind dafür bekannt, dass sie als Gruppe ziemlich robust sind. Die in meinem Garten wachsen oft viel besser, als ich es mir wünsche. Einige der Unkräuter des späten Winters/frühen Frühlings liefern jedoch wertvolle Nahrung für Honigbienen. Warum schwärmen Honigbienen im Herbst?

 

 

Wenn die Kolonien aus dem Winter kommen und sich an warmen Tagen nach draußen wagen, sind sie heißhungrig auf frischen Nektar und Pollen. Sogar Kolonien, die gute Nahrungsvorräte im Bienenstock haben, werden aktiv frische Vorräte sammeln. Viele Regionen erleben im späten Winter/frühen Frühling Wind. Unkräuter neigen dazu, niedrig zu wachsen, damit die Bienen darauf fressen können – selbst an windigen Tagen. Warum sind Bienen für uns so wichtig?

 

 

Dies sind einige der beliebtesten Unkräuter für Bestäuber in der frühen Saison. Viele wachsen in mehreren Regionen im ganzen Land. Haben Sie einige Unkräuter, die nicht aufgeführt sind und in Ihrer Region heimisch sind? Wenn ja, lassen Sie es mich wissen.

 

Purpurrote Taubnessel-(Lamium pupureum)

 

Henbit und Taubnessel haben die gleiche Blütezeit und sind oft am selben Ort zu sehen.Beide Unkräuter ziehen an warmen Wintertagen Massen von Bienen an. Bereitstellung von wichtigem Nektar und Pollen für hungrige Kolonien sehr früh in der Saison – eine Zeit, in der nicht viele Pflanzen blühen. So helfen Sie, Bienen zu retten

Von der Taubnessel gesammelter Pollen ist leuchtend rot. Die Blüten der Roten Taubnessel (in Europa auch rote Taubnessel genannt) sind nicht so dunkelviolett wie die des Henbits. Ein auffälliges Merkmal der Taubnessel sind die violetten Blätter an der Spitze der Pflanze.

Purple Deadnettle ist auch ein Winter Annual. Es ist auch ein Mitglied der Lippenblütler (wie Henbit) und diese beiden werden oft verwechselt. Wie viele Bienenstöcke für neue Imker?

 

Vogelmiere

 

Gewöhnliches Vogelmiere ist eine Nektarquelle für hungrige Bienen. Manchmal werden sowohl Nektar als auch Pollen von den kleinen Blüten gesammelt. Diese Pflanze eignet sich besser für eine Prärie oder ein einheimisches Gebiet, das wild wachsen darf. Regengarten für Bienen anlegen: So klappt es!

 

Vogelmiere ist eine niedrig wachsende Pflanze der kühlen Jahreszeit, die invasiv sein kann. Als einjährig betrachtet, kann sein Laub in warmen Klimazonen das ganze Jahr über grün bleiben. Es vermehrt sich aus Samen. Die kleinen weißen Blüten sind nur 1 Tag geöffnet, aber die Pflanze produziert viele Blüten.

Henbit (Lamium aplexicaule)

 

Im späten Winter blüht Henbit und produziert Samen, die die Pflanzen für die nächste Saison werden.

Henbit hat lange, schlanke lila Blüten und herzförmige Blätter mit gezackten Rändern.

Diese Pflanzen sind flach verwurzelt und lassen sich leichter entfernen, indem sie vor der Samenbildung hochgezogen werden. Sie sollten jedoch in Betracht ziehen, einige in einigen Bereichen zu belassen. Sie sind wichtige Nektarlieferanten für Bienen.

Lila Blüten auf Henbit-Unkräutern, die das Bild der Bienen füttern. Bienenvolk umsiedeln: Umzug eines Bienenstockes

Henbit ist eine einjährige Winterpflanze, die nur eine Saison lang lebt. Blätter erscheinen im Herbst und bleiben während der Wintermonate.

 

Ehrenpreis (Veronica persica)

 

Mein Ehrenpreisfleck ist an warmen Wintertagen mit Honigbienen bedeckt, die nach Nahrung suchen. Ehrenpreisblumen liefern Nektar und Pollen und sind eine schöne Ergänzung für ein natürliches Gebiet.

Neue Imker und andere Bienenliebhaber haben oft einen merkwürdigen Anblick. Warum haben meine Sammelbienen einen roten Punkt auf dem Kopf – direkt zwischen den Augen?

Während es den Anschein haben mag, dass dies ein Modestatement der Bienen ist, ist es das nicht. Was Sie sehen, ist Pollen. Wie man einen Bienenschwarm sicher fängt

 

Ehrenpreis ist eine niedrig wachsende einjährige Pflanze, die in Asien beheimatet ist. Die Pflanze blüht im späten Winter oder frühen Frühling. Sie bevorzugt teilweise bis volle Sonne und feuchten Lehmboden. Zierliche blaue Einzelblüten öffnen sich an sonnigen Tagen. Dieses blühende Unkraut zieht kleine Bienen und einige Fliegen an.

 

Abhängig von der Blütenstruktur der Pflanze, die sie bearbeiten, kommt der Bienenkopf manchmal mit pollenbedeckten Staubbeuteln in Kontakt. Dadurch entsteht ein schöner Pollenpunkt auf dem Kopf – direkt zwischen den Augen. Naturgebiet mit einer Mischung aus blühendem Unkraut, das Bienen anzieht. Wie man Bienen vom Schwärmen abhält – Schwarmverhinderung