kleine Biene sitzt auf einer Blume So helfen Sie, Bienen zu retten

So helfen Sie, Bienen zu retten

Wenn Sie kürzlich erlebt haben, dass Sie von einer Biene gestochen wurden, fragen Sie sich vielleicht, wie viel Sie wirklich tun möchten, um die Bienen zu retten. Aber realistischerweise wissen wir, dass sie ein wichtiger Teil unseres Ökosystems sind.

 

 

Die Zusammenarbeit zur Rettung der Bienenpopulation ist in den letzten Jahren ein heißes Thema. Wir alle haben die Behauptungen gehört – Wenn Bienen sterben, sterben wir usw. Unser Überleben ist nicht unbedingt an die Existenz von Honigbienen oder sogar einheimischen Insekten gebunden. Warum sind Bienen für uns so wichtig?

 

 

Tatsache ist jedoch, dass sie unsere Ernährung und unseren Lebensstil beeinflussen. Die beste Nachricht ist, dass jeder etwas tun kann, um Bienen zu retten und ihnen einen sicheren Lebensraum zu bieten. Jede Insektenart spielt eine Rolle in der Umwelt. Einige von ihnen bestäuben Pflanzen, die Früchte produzieren, die später in der Saison helfen, andere Wildtiere zu ernähren. Die Natur braucht ein Gleichgewicht, das durch eine Vielzahl von Bestäubern gefördert wird.

 

 

Was tötet unsere Bienen?

 

Was noch schlimmer sein könnte als die Schwächung unserer Imkereiindustrie, ist die Tatsache, dass sie nicht die einzigen Insekten sind, die in Gefahr sind.

Vögel, Bienen, Fledermäuse, Motten und andere Bestäuber stehen weltweit vor dem Rückgang. Wissenschaftler sind sich uneinig darüber, welche Probleme für Insekten am schädlichsten sind. Sie wissen jedoch, dass mehrere Bedingungen zu dem Problem beitragen. Warum schwärmen Honigbienen im Herbst?

Bevor wir wirklich helfen können, Bienen zu retten, müssen wir einige der Probleme verstehen, mit denen sie konfrontiert sind. Starke Verluste von Honigbienenvölkern sind in den letzten Jahren häufiger geworden als nicht.

 

Pflanzen Sie bienenfreundliche Blumen

 

Indem Sie Blumen und Bäume hinzufügen, die den Bienen in der Landschaft helfen, können Sie einen Lebensraum schaffen, der frei von Chemikalien ist. Denken Sie in Abwechslung. Wählen Sie Pflanzen mit langen Blütezeiten und überlappender Blüte, um die Saison in Ihrem Bienengarten zu verlängern.

 

 

Helfen Sie allen Bestäubern, indem Sie Nahrungsquellen und Nistplätze bereitstellen. Wählen Sie Blumen, die Bienen anziehen und Nektar, Pollen oder beides liefern. Honigbienen, Hummeln und sogar Wespen sammeln süßen Nektar. So lagern Sie Waben richtig: Unsere Tipps

 

Auch Insekten brauchen Wasser. Schaffen Sie eine Wasserquelle für durstige Bestäuber – Sie können sogar einen kleinen Wassergarten haben, den Sie auch genießen können. Ich züchte Seerosen in meinem Wassergarten und die Insekten und Frösche lieben es.

 

Eine kleine Wildblumenwiese kann eine schöne Bereicherung für Ihren Außenbereich sein. Wenn Sie den Boden nicht bearbeiten können, ziehen Sie einige Containerpflanzungen in Betracht. Lavendel, Klee, Minze, Sonnenhut – alle gedeihen gut in großen Töpfen. Nahaufnahme einer Honigbiene, die mit Pollenkörnern bedeckt ist. Selbst Imkern und Herr der Bienenvölker werden

 

Honigbienen – Unsere nicht einheimischen Bestäuber

 

Magst du eine Vielfalt an Obst und Gemüse – wenn ja, musst du dich vielleicht bei einer Honigbiene bedanken? Honigbienen sind Superbestäuber für viele Nutzpflanzen. Melonen, Erdbeeren, Äpfel, Kürbis und viele andere Pflanzen profitieren von einem Bienenstock in der Nähe.

Honigbienenvölker eignen sich gut zur Bestäubung von Nutzpflanzen. Sie leben in großen Familien, die leicht auf die Felder transportiert werden können. Bienen vor Varroa-Milben schützen: Unsere Tipps!

Sie können genau zum richtigen Zeitpunkt auf dem Feld ankommen und später zu einer anderen Kultur wechseln. Wanderimker arbeiten hart daran, Bienenstöcke während der Vegetationsperiode von Feld zu Feld zu transportieren.

 

 

Wussten Sie, während Sie damit beschäftigt sind, Ihre Fakten über Honigbienen aufzufrischen, dass sie nicht von hier stammen? Von frühen Kolonisten herübergebracht, lieferten die Kolonien Honig und Bienenwachs.

Sie dienten auch als großartige Bestäuber für die neu angelegten Gärten und Obstplantagen. Einige Leute lieben es, Honigbienen zugunsten einheimischer Insekten zu hassen. Ich sehe den Sinn nicht. In einer stabilen, gesunden Umgebung sollte Platz für alle sein. Wie wird man ein guter Imker? Tipps und Tricks

Beschränken Sie den Einsatz von Pestiziden

 

Wir wissen mit Sicherheit, dass Neonicotinoide Honigbienen töten, wenn sie direkt dem Staub ausgesetzt sind. Während die Interessen der Landwirtschaft darauf bestehen, dass die Pestizide sicher anzuwenden sind, scheint die EPA nur langsam zu handeln.

 

Dies hinterlässt Imker mit kranken oder toten Bienenvölkern und vielen Fragen. Allerdings tauchen überall Pestizidrückstände auf.

Überprüfen Sie das Etikett auf Ihren Rasenpflegeprodukten – wissen Sie, was Sie sprühen. Oder lassen Sie den Löwenzahn, wenn möglich, ein paar Wochen länger wachsen. Wie Honig richtig erhitzen?

 

Wenn Sie ein Imker sind, können Sie nicht kontrollieren, wohin Ihre Bienen fliegen. Sie können jedoch alle schädlichen Chemikalien kontrollieren, die Sie in Ihrem Garten verwenden. Dies gilt auch für den bienenliebenden Hausbesitzer.

Viele Bestäuberforscher äußern sich besorgt über Neonicotinoide. Neonicotinoide sind die weltweit am häufigsten verwendeten Insektizide.

 

Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir ein Pestizid verwenden müssen. Vielleicht ist eine Feuerameisenkontrolle erforderlich. Es sind nicht nur die Bestäuber, die in einer verdorbenen Umwelt leben. Wir atmen die gleiche Luft und trinken das gleiche Wasser. Wie Honig richtig aufbewahren und lagern? Die besten Tipps

 

Dies ist die Gelegenheit, ein körniges Ameisenvernichtungsmittel zu verwenden. Körnige Produkte sind für Bestäuber im Allgemeinen weniger toxisch als Staub, der zum Bienenstock getragen werden kann.

Unterstützen Sie lokale Imker

 

Die Imkerei ist eine wunderbare Tätigkeit, aber sie ist nicht jedermanns Sache. Wenn es nicht möglich ist, Bienen im eigenen Garten zu halten, können Sie Bestäuber fördern, indem Sie Honig und andere Produkte von lokalen Imkern kaufen. Wie Honig wieder flüssig machen?

 

Es erfordert einige harte Arbeit und Training, und die Bienen lassen Sie manchmal immer noch raten. Wenn Sie den Wunsch und die Fähigkeit haben, sollten Sie erwägen, einen eigenen Bienenstock zu gründen.

 

 

Rückgang der Honigbienen – Parasiten

 

 

Wie eine Zecke bei einem Hund beißt die Milbe die Honigbiene und saugt Blut (Hämolymphe) aus ihrem Körper und ernährt sich von den inneren Fettkörpern.

Dadurch wird die Biene schwach, stirbt in jungen Jahren und erliegt Viren und Bakterien. Dies hinterlässt ungesunde Bienenvölker, die nicht effizient arbeiten können. Wohin mit altem Honig? Neue Verwendung finden?

Ein großes Problem für Honigbienenvölker sind parasitäre Milben. Die Varroa-Milbe ist ein äußerer Schädling von Honigbienen, die sich von Erwachsenen und der Entwicklung von Jungbrut ernähren.

 

Imker und Forscher suchen weiterhin nach einem nachhaltigen Weg, um mit diesem großen Schädlingsproblem umzugehen.

 

Lassen Sie etwas Unkraut

 

Auch wenn es nicht in jeder Situation möglich ist, versuchen Sie, einige natürliche Bereiche in Ihrer Landschaft zu belassen. Ja, sogar Unkräuter spielen eine Rolle im Ökosystem. Pollen und nektarreiches Unkraut ernähren Bienen und andere wichtige Insekten. Welche Honigschleuder für Anfänger? Beste Honigschleuder für Beginner

 

Moderne landwirtschaftliche Praktiken

 

Die moderne Landwirtschaft praktiziert eine monokulturelle Landwirtschaft mit Mega-Anbauflächen einer Kulturpflanze. Es besteht auch das Risiko der Exposition gegenüber Herbiziden, Insektiziden und anderen Chemikalien, die in der Umwelt vorhanden sind. Welche Bienenbeute für Anfänger?

 

Pflanzenpollen und Nektar werden mit dem Trinkwasser kontaminiert. Insekten, die als Bestäuber dienen, leiden unter einem Mangel an abwechslungsreicher Ernährung. Das Essen einer Art von Nektar/Pollen bietet keine richtige Ernährung.

 

Verlust des Lebensraums

 

Der Verlust von Lebensräumen wird auch durch die Entwicklung von Naturgebieten durch den Menschen erfahren. Weniger natürliche Wildlebensräume verändern die Ernährung der Bienen. Sonnenwachsschmelzer selber bauen

 

Bienen brauchen einen Ort zum Leben und Nahrungsressourcen zum Sammeln. Klimaänderungen, die zu Temperatur- und Niederschlagsschwankungen führen, spielen eine Rolle für die Gesundheit der Bestäuber. Dies führt zu einer Veränderung der für Bestäuber verfügbaren Futtersorten.

 

Fazit

 

Bieten Sie lehrreiche Bienenbücher an. Machen Sie Spaziergänge im Wald, um die Natur in Aktion zu sehen. Baue einen Stand auf einem lokalen Festival auf und trage ein Bienenkostüm. Das wird sicher einige Blicke auf sich ziehen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie zum Schutz der Bienen beitragen können. Wenn Sie große Felder haben, ist das Pflanzen von Blumen großartig – aber jeder kann es tunirgendwie. Imkeranzug / Imkerjacke waschen so geht es

 

Nutzen Sie jede Gelegenheit, um Kinder über die Bedeutung der Bienen aufzuklären. Geben Sie Kindern, die Sie kennen, Unterrichtsmaterialien. Bei jungen Menschen Wertschätzung für die Natur kultivieren. Sogar kleine Kinder haben Spaß daran, eine Bestäuber-Wasserstation für den Garten zu bauen. Imkerhandschuhe reinigen / waschen: so geht es!

 

Erwägen Sie, ein paar Bienengeschenke für einen besonderen Anlass zu kaufen. Bestäuber-Themengeschenke bieten eine Gelegenheit, die Probleme zu diskutieren, mit denen Bestäuber konfrontiert sind. Vielleicht ist es an der Zeit, die Welt in einem anderen Licht zu betrachten, um unsere Bienen zu erhalten. – sogar einzeln. Wir sollten alles tun, um Honigbienen und andere Bestäuber zu retten. Es gibt zu viele Gründe, um sie aufzuzählen, aber unser Lebensstil hängt davon ab. Lasst uns diese Welt nicht zerstören, es ist die einzige, die wir haben.