Arbeiterbienen zusammenarbeit in der Kolonie

Warum Arbeitsbienen so wichtig sind

Ohne sie könnte das Honigbienenvolk nicht überleben. Die Funktion der Arbeitsbienen besteht darin, als Arbeitskraft der Kolonie zu dienen. Sie erfüllen alle Aufgaben des täglichen Lebens mit Ausnahme der Fortpflanzung. Eine durchschnittliche Honigbienenkolonie kann zu einer sehr großen sozialen Familie heranwachsen. Die Koloniepopulation wächst und schrumpft im Laufe der Saison je nach Jahreszeit und Nahrungsbedingungen.

 

 

In jedem gesunden Bienenstock erledigen Tausende von Arbeitsbienen die täglichen Aufgaben, die für das Überleben der Kolonie erforderlich sind. Diese hart arbeitenden Frauen bündeln ihre Bemühungen für das Allgemeinwohl. Abgesehen von ihrer enormen Hingabe an die Kolonie, was wissen wir sonst noch über diese harten Arbeiter? Es stellt sich heraus, dass wir im Laufe der Jahre viel gelernt haben.

 

 

Arbeiterbienen entwickeln sich aus befruchteten Eiern, die von einer begatteten Honigbienenkönigin gelegt werden. Die überwiegende Mehrheit der Koloniemitglieder in einem Bienenstock sind Arbeiterinnen. Die Arbeitsbiene ist wichtig. Die Drohnen und die Königin konnten sich jedoch ohne die kombinierten Bemühungen der anderen Mitglieder der Kolonie nicht paaren und ihr Schicksal erfüllen. Pflanzen und Sträucher, die Bienen anziehen

 

 

Die meisten Kolonien werden kleiner, wenn der Spätwinter naht. Aber wenn der Frühling kommt, beginnt die Bevölkerung wieder zu wachsen. Gesunde Bienenstöcke können bis Mitte des Sommers eine Population von 40.000 bis 60.000 erreichen.

 

 

Lebensdauer von Arbeiterbienen

 

Die Arbeiterbiene beginnt ihr Leben als befruchtetes Ei und verlässt am 21. Tag als Erwachsene ihre Zelle. Ihre ersten Wochen verbringt sie im Bienenstock, wo sie die verschiedenen Aufgaben erfüllt, die die Kolonie benötigt.

 

Für den Winter aufgezogen, sind sie anders als Sommerarbeiter. Diese gesunden fetten Bienen für den Winter werden viel länger leben – im Durchschnitt werden sie bis zu 6 Monate alt.

Spezielle Fettkörper im Inneren der Biene verhelfen ihr zu diesem langen Leben. Außerdem muss sie nicht so hart arbeiten wie die Sommersammler.

Die Arbeitsmoral der Honigbiene dient der Menschheit seit jeher als Vorbild für Fleiß. Diese Wertschätzung für Bienen reicht Tausende von Jahren zurück. Warum kristallisiert Honig?

 

Sie kann in der Nähe des Bienenstocks nach draußen fliegen, um sich an ihrem Wohnort zu orientieren und Abfälle auszustoßen. Diese Aktivität findet normalerweise an warmen Nachmittagen statt. Es kann einen neuen Imker zu Tode erschrecken, der glaubt, dass der Bienenstock bald verlassen wird.

Lässt die Aktivität nach 10 oder 15 Minuten nach, dann haben Sie gerade einen Arbeitsbienen-Orientierungsflug miterlebt. Die letzte Hälfte des Lebens einer Arbeiterin besteht aus der Nahrungssuche außerhalb des Bienenstocks.

Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Arbeiterin im Sommer beträgt 6 Wochen. Die im Spätsommer/Frühherbst Geborenen sind jedoch etwas Besonderes. Sie haben die Fähigkeit, viel länger zu leben. Wie machen Bienen Honig?

 

Aus befruchteten Eiern entwickeln sich Arbeiterinnen

 

Die Quantität und Qualität der an die Arbeiterinnenlarven verfütterten Nahrung bestimmt ihr Schicksal. Wenn die Kolonie eine neue Königin braucht, haben einige der jungen Larven die Chance, Königin zu werden. Aber die meisten werden ihr Leben als Arbeitspferde der Kolonie beenden. Die Bienenkönigin kann befruchtete oder unbefruchtete Eier legen. Aus befruchteten Eiern entwickeln sich Weibchen. Sehr junge weibliche Larven können sich zu einer Arbeiterin oder sogar einer Bienenkönigin entwickeln.

 

Rolle der Arbeitsbienen in der Kolonie

 

Einzelne Arbeitnehmer verrichten nicht ihr ganzes Leben lang dieselben Aufgaben. In den ersten 3 Wochen werden ihre Aufgaben im Bienenstock ausgeführt. Warum sind meine Bienen plötzlich aggressiv?

Dann beinhalten die meisten ihrer Aufgaben die Arbeit im Freien. Je nach den Bedürfnissen der Kolonie kann es jedoch zu geringfügigen Abweichungen im Alter der Aufgabenänderung kommen.

Arbeiterlarven entwickeln sich aus befruchteten Eiern und durchlaufen wie die anderen Mitglieder der Kolonie eine vollständige Metamorphose. Vom Ei bis zum ausgewachsenen Tier vergehen etwa 21 Tage.

 

Spezialisierte Anatomie einer Arbeiterhonigbiene

 

Diese Sammler haben steife Haare an ihren Hinterbeinen. Diese werden Pollenkörbe genannt und werden verwendet, um Pollen zurück in den Bienenstock zu bringen.

Pollen ist die einzige Proteinquelle für das Honigbienenvolk. Sie müssen Pollen haben, um Junge aufzuziehen oder zu brüten. Haben Bienen Zähne?

Nektar muss auch gesammelt werden. Millionen von Blumen werden besucht, um Pflanzennektar für die Honigproduktion zu sammeln. Ohne reichlich Honigvorräte wird die Kolonie nicht überleben.

Die Anatomie einer Arbeitsbiene ist nur ein bisschen anders als ihre Schwester – die Königin. Sie haben gut entwickelte Strukturen, die ihnen bei ihren Aufgaben für den Bienenstock helfen.

Die Bienenwachsproduktion ist eine Hauptfunktion junger Arbeiterbienen. Waben müssen gebaut werden, um das Futter und die Jungen der Kolonie zu beherbergen. Wachsdrüsen am Bauch scheiden Wachsflocken aus, die zu Zellen geformt sind.

Arbeiterinnen haben auch ein spezielles Organ in ihrem Bauch, den sogenannten Honigmagen – es wird verwendet, um Nektar für die Kolonie zu sammeln. Dies ist nicht Teil ihres normalen Verdauungssystems. (Honig ist kein Bienenkotze). Wie viele Bienenstöcke für neue Imker?

Anders als der glatte Stachel einer Wespe hat die Honigbienensammlerin einen Widerhakenstachel. Es wird in die Haut von Säugetieren eingebettet und injiziert eine volle Ladung Gift.

 

Wabenzellen reinigen und polieren: Tag 1-3

 

Und sie wird die Zelle, aus der sie gerade herausgekommen ist, reinigen und polieren. Die Königin legt kein Ei in eine unpolierte Zelle.

In den nächsten Tagen wird die Arbeiterbiene allgemeine Wabenpflege durchführen. Sie reinigt und poliert den Brutnestbereich. Regengarten für Bienen anlegen: So klappt es!

Arbeiterhonigbienen im Bienenstock, die Honig herstellen und Pollenbild speichern.

Nach dem Schlüpfen hat die junge erwachsene Arbeitsbiene zwei Ziele. Sie nimmt einen Schluck Honig von einer anderen Hausbiene oder einer offenen Honigzelle.

Aufgaben der Hausbienen: Tag 3-16

 

 

Jeden Tag sterben einige Koloniemitglieder eines natürlichen Todes. Bienen leben im Vergleich zu Säugetieren nicht sehr lange.

Es ist die Aufgabe einer Bestatterbiene, die Leichen weit weg vom Bienenstock zu entsorgen. Dies fördert die Sauberkeit innerhalb und in der Nähe des Bienenstocks. Bienenvolk umsiedeln: Umzug eines Bienenstockes

Der tatsächliche Zeitpunkt dieser Aufgaben kann variieren (wie bei allen), aber Bienen können in diesem Stadium als Bestatter dienen.

 

Arbeitsbienen dienen als Krankenschwestern: Tag 4-12

 

Am Ende der ersten Woche haben sich Brutnahrungsdrüsen im Kopf und Mund unserer neuen erwachsenen Arbeiterin entwickelt. Die Kiefer- und Hypopharynxdrüsen produzierten spezielle Sekrete, um Bienenlarven zu ernähren.

Ein Besuch in einer einzelnen Zelle kann einige Sekunden oder bis zu 20 Sekunden dauern. Wir wissen, dass jede Larve etwa 1.300 Mal am Tag besucht wird. Wie man einen Bienenschwarm sicher fängt

Die Larvenfütterung ist wahrscheinlich die wichtigste Aufgabe der Arbeiterbiene. Ohne das ständige Auftauchen gut genährter Erwachsener hat die Kolonie kaum eine Überlebenschance.

Gelée Royale und andere nahrhafte Brutnahrung versorgen die Rapi mit Nährstoffenlangsam wachsende Bienenlarve. Ammenbienen investieren viel Zeit in die Pflege ihres Nachwuchses.

 

Arbeiterbienen: Tag 7-12

 

 

Töten Arbeiterbienen die Königin? Ja, leider können sie die Bienenkönigin töten. Ältere oder versagende Königinnen werden getötet, damit eine neue Königin die Kolonie führen kann.

Einer der wichtigsten Beiträge zum Bienenstock ist die Verbreitung des Königinpheromons. Während die Koloniemitglieder die Königin und sich gegenseitig reinigen, werden diese chemischen Botenstoffe im ganzen Bienenstock verteilt. Wie man Bienen vom Schwärmen abhält – Schwarmverhinderung

Während dieser Zeit kann die Rolle eines Arbeiters darin bestehen, sich um die Königin zu kümmern. Die Begleiter der Königin (wir nennen dies ihr Gefolge) füttern sie, pflegen ihren Körper und beseitigen alle Abfälle.

So kann sie sich auf ihre Hauptaufgabe, das Eierlegen, konzentrieren. Und wenn sie drinnen kackt – wer müsste es aufräumen? Die Arbeitsbiene.

 

Bienenwachsproduktion: Tag 12 -18

 

Am produktivsten sind sie im Alter zwischen 12 und 18 Tagen. Obwohl ältere Bienen bei Bedarf Wachs produzieren können. Dies ist auch das Alter, in dem sich die Aufgaben aufgrund der Bedürfnisse der Kolonie stärker überschneiden. Warum sind meine Honigbienen auf dem Boden?

 

Die Arbeiterbienen stellen Wachs aus speziellen Drüsen her, die sich an der Unterseite ihres Hinterleibs befinden. Arbeiter müssen viel Honig verbrauchen, um eine maximale Wachsproduktion zu erreichen, die zum Bau von Waben benötigt wird.

Aus Nektar Honig machen: Tag 13-18

 

 

Arbeiter in diesem Alter sind auch dafür verantwortlich, den Bienenstock zu fächern. Diese Aktivität zum Auffächern der Flügel hilft, den Bienenstock zu kühlen und die Feuchtigkeit zu reduzieren.

Der Prozess der Honigherstellung erhöht den Feuchtigkeitsgehalt im Bienenstock. Fächern ist eine wichtige Aufgabe. Im Durchschnitt wird einer einzelnen Biene gutgeschrieben, dass sie in ihrem Leben etwa 1/12 eines Teelöffels Honig hergestellt hat. So helfen Sie, Bienen zu retten

Feldbienen kehren mit gesammeltem Pflanzennektar in den Stock zurück. Der Inhalt des Honigmagens der Sammelbienen wird auf eine jüngere Arbeiterin der Hausbiene übertragen.

Die Hausbiene fügt dem Nektar Enzyme hinzu und reduziert den Feuchtigkeitsgehalt. So machen Bienen Honig. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, lagert die Hausbiene Honig in Wabenzellen und fügt eine Wachskappe hinzu.

 

Bewachung des Eingangs: Tag 18-21

 

 

Wächter halten Raubtiere (Wespen, Hornissen, Imker) vom Stock fern. Sie inspizieren auch ankommende Honigbienen und weisen diejenigen ab, die nicht so riechen, wie sie gehören. Warum sind Bienen für uns so wichtig?

Die Verwendung von Geruchshinweisen, die nicht zum Bienenstock gehören, dürfen nicht hineingelassen werden. Dies soll verhindern, dass andere Bienenstöcke rauben. Die letzte Hälfte der Lebensspanne einer Arbeitsbiene wird hauptsächlich mit Aufgaben außerhalb des Bienenstocks verbracht.

Die letzte Aufgabe einer Arbeiterin im Bienenstock besteht darin, den Eingang des Bienenstocks zu bewachen. Dies ist die anfängliche Verteidigungslinie für den Bienenstock. Als Imker sind das die Damen, denen wir zuerst begegnen, wenn wir zur Stockinspektion gehen.

 

Was machen Sammelbienen?

 

Späher bewegen sich weit von der Mutterkolonie entfernt, um mögliche Orte für ein neues Zuhause zu erkunden. Dies ist eine sehr wichtige Bienenaufgabe während der Zeit des Honigbienenschwärmens.

Bevor ein Schwarm den Mutterstock verlässt, haben die Scouts einige mögliche Kandidaten für ein neues Zuhause ausgewählt. Warum schwärmen Honigbienen im Herbst?

Honigbienenvölker sind an warmen, sonnigen Tagen am aktivsten. Während Bienen bei leichtem Regen fliegen können, ist dies nicht ihre Präferenz.

Ältere Arbeitsbienen sind diejenigen, die wir tatsächlich am häufigsten sehen. Das sind die Koloniesucher. Ihre Aufgabe ist es, den Bienenstock zu verlassen und Dinge zu sammeln, die die Kolonie brauchen könnte.

Neben der Suche nach Nahrung, Wasser usw. hat ein kleiner Prozentsatz der Sammler eine besondere Aufgabe. Das sind die Pfadfinderbienen.